Massen Dirt Track

6. Massen Dirt Track  vom 12. - 14. September 2014

Der Massen Dirt Track befindet sich nicht, wie der Name es andeutet, direkt in dem Ort Massen in der Lausitz, sondern in der Gemeinde Massen etwas außerhalb am alten Flugplatzgelände Finsterwalde/Schacksdorf. Viele von euch kennen das Flugplatzgelände vom Headbanging der Hot Heads East, welches alljährlich am anderen Ende des alten Fluggeländes stattfindet. Etwas weiter (ca 500m) findet ihr den Eingang zu unserem Rundkurs inmitten der Lausitzer Wälder gelegen. Seit 2009 wird hier das Massen Dirt Track ausgetragen. Unser Ziel ist Rennatmosphäre zu bieten, wie es für US-Amerikanische Rennveranstaltungen der 30er bis 50er Jahre üblich war und dafür auch das entsprechende Umfeld herzurichten.

Flyer 2014Die Strecke!

Gefahren wird, auf einer speziell präparierten Sandbahn, umrahmt mit Strohballen und natürlichem Hang, mit der klassischen Länge einer ¼ Meile. Die Strecke ist vor und während der Rennen so präpariert, dass alle Gefährte diesen Kurs bewältigen können. Für die Rennen am Abend wird der Kurs mit Flutlicht erhellt. Übrigens bisher die einzige Strecke in solcher Umgebung, auf der unter Flutlicht Dirt Track gefahren werden kann.

Welche Voraussetzungen müsst ihr und euer Gefährt erfüllen?

Zugelassen zu den Rennen sind Fahrzeuge bis einschließlich Baujahr 1960, dabei ist es egal ob Zweirad- oder Vierradfahrzeuge, modifiziert, oder auch im Originalzustand. Sollten wir von Fahrzeugen oder den Fahrern überzeugt werden oder sein, dann redet mit uns über eine „Wildcard“. Die Vorliebe gilt dennoch dem amerikanischen Blech.

Eine Grundidee von uns ist: Von der Straße auf die Strecke. Es gibt andere Veranstaltungen bei denen auf Grund von Beschränkungen Fahrer und Fahrzeug nur Gast sein dürfen. Hier nicht! Ihr solltet nur fahren wollen. In welcher Geschwindigkeit ihr den Kurs umrunden möchtet bleibt euch überlassen. Adrenalin und Spannung sind garantiert. Die Strecke und die Atmosphäre sorgen für einmalige Rennen mit unglaublicher Spannung. Hier sind echte Kerle (und natürlich auch Frauen mit Rennblut) gefragt.

Das Rennwochenende!

Am Freitag geht es los mit der Anreise durch euch und dem Aufbau eurer Campingburg auf dem Gelände. Am Abend gibt es die ersten Testläufe unter Flutlicht. Hier können sich die „Rookies“ an das Flutlicht gewöhnen und die „Veteranen“ ihre Rennabstimmung verfeinern. Der Abend wird mit Heiß- oder Kaltgetränken zu Musik beschlossen.

Samstagvormittag ist „Open Track Time“. Der Kurs steht jedem zur Verfügung und wird nach Bedarf präpariert.

Die Rennanmeldung sollte bis 13.00 Uhr erledigt werden.

Am Nachmittag gilt es den ersten Wertungslauf zu absolvieren. Zuerst die Zweiräder, dann die mit Vier.

Mit musikalischer Begleitung wird auf das Eintreffen der Dunkelheit gewartet.

Das Flutlicht ist an und der Wertungslauf Nummer 2 wird absolviert.

Die Zeiten aus beiden Wertungsläufen der einzelnen Teilnehmer werden addiert und daraus die 4 schnellsten Fahrer des Tages ermittelt.

Diese gehen dann in die „Finals“. Hier gilt der “Sudden Death Modus“, bis die einzelnen Platzierungen erkämpft wurden.

 

Nach der Siegerehrung kann der Flüssigkeitshaushalt reguliert werden und jeder darf dem „Live-Gesang“ lauschen oder den Rechtfertigungen der einzelnen Platzierten.

Am Sonntag ist leider schon alles vorbei. Während die vielen fleißigen Freiwilligen alle wieder abbauen „müssen“, dürfen die letzen Runden gedreht und die Lager geräumt werden.

Dies alles natürlich gern erst nach einem ausgiebigen Frühstück.

Sanitäre Anlagen und Waschgelegenheiten sind an den Renntagen vorhanden. Natürlich Gaumenfreunden in flüssiger und fester Form. Für die Sicherheit der Fahrer wird ebenfalls gesorgt. Die jeweiligen Preise und der Verlauf der Veranstaltung erfährst du immer hier, kurz vor dem nächsten Renntermin.

Zeige deinen Mut, ob Sportsmann oder Amateur.

Wir erwarten dich in der Lausitz

dirt track massen